Anwendung

Einsatzgebiet

Bandschieflaufschalter sind für den Einsatz in der Fördertechnik geeignet. Hier werden sie zum Beispiel beidseitig an einem Förderband montiert, um den Schieflauf des Förderbandes zu überwachen.

Bandschieflauf, hervorgerufen zum Beispiel durch nicht mittig auf dem Förderband positioniertes Transportgut oder Verschmutzung von Tragrollen und Umkehrtrommeln, kann ohne Überwachung zu Beschädigungen, Zerstörungen, Materialüberschüttungen und Fehlabwürfen führen.

Aufbau und Wirkungsweise

Bandschieflaufschalter sollten beidseitig am Förderband in der Nähe der Umkehr- und Antriebstrommeln montiert werden. Bei sehr langen Forderbändern sind weitere Bandschieflaufschalter vorzusehen. Diese werden dann beim Herauslaufen des Förderbandes betätigt. Dieses Signal kann je nach Ausstattung der Anlage zur Abschaltung der Anlage oder zur Einleitung einer automatischen Bandkorrektur sowie zusätzlich zur Auslösung optischer oder akustischer Melde- bzw.Warnsignale führen.

Alle Bandschieflaufschalter verfügen über zwangsöffnende Öffnerkontakte und die der Baureihe ZS auch über eine mechanische Verriegelung. Bei Betätigung des Schalters öffnen die Öffnerkontakte und verriegeln mechanisch. Zur Entriegelung verfügen die Bandschieflaufschalter wahlweise über eine Druckknopf- oder Schlüsselentriegelung. Somit wird ein unbeabsichtigter, automatischer Wiederanlauf des Förderbandes verhindert.

Alle Bandschieflaufschalter sind mit dem CE-Zeichen nach der Niederspannungsrichtlinie 2006/42/EC gekennzeichnet.

Produkte »

Anwendung

Überwachung eines Förderbandes
Bandschieflaufschalter im betätigten Zustand