Sicherheitszuhaltungen

Sicherheitszuhaltungen verfügen im Unterschied zu herkömmlichen Sicherheitsschaltern über eine zusätzliche Verriegelung. Sie hält die Schutzeinrichtung so lange verriegelt, bis gefahrbringende Bewegungen oder Funktionen im Arbeitsraum der Maschine zum Halt gekommen sind.

Immer häufiger werden Sicherheitszuhaltungen auch eingesetzt, um eine Unterbrechung des Prozesses durch Öffnen der Schutztür zu verhindern. Das trägt zu gleichbleibend hoher Produktivität bei und vermeidet z.B. aufwändige Wiederanlaufprozesse oder einen Stillstand von verketteten Produktionsanlagen. Hier steht also weniger die Maschinensicherheit als vielmehr die Prozesssicherheit im Vordergrund.

Sicherheitszuhaltungen von steute entsprechen allen einschlägigen Anforderungen und Normen der Maschinensicherheit. Neben der Baureihe STM für die allgemeine Automation stehen mehrere Baureihen für explosionsgefährdete Bereiche zur Verfügung.

In Verbindung mit Sicherheitsrelaisbausteinen oder anderen Auswerteeinheiten erreichen die steute Sicherheitszuhaltungen SIL 3 nach EN 62061 bzw. PL e nach EN ISO 13849-1.