Interview mit Lena Placke

Auszubildende Industriekauffrau

Das 1. Ausbildungsjahr ist schon fast um - wie waren Deine ersten Monate und wurden Deine Erwartungen bisher erfüllt?

Meine ersten paar Monate bei steute sind wirklich schnell vorbeigegangen. Zu Beginn meiner Ausbildung, war ich sehr nervös, wurde aber gleich gut aufgenommen und fühlte mich sofort wohl. Die Tätigkeiten in den Abteilungen finde ich sehr interessant. Ich habe auch schon viel gelernt und gesehen. Als ich anfing hoffte ich, dass ich mich nicht nur im Unternehmen, sondern auch mit der Ausbildung an sich wohl fühlen würde. Die beiden Punkte wurden auf jeden Fall erfüllt. Ich merke, dass es hier ein bisschen wie in einer zweiten Familie ist.

Was hast Du bereits gelernt und auf welche Abteilung(en) freust Du dich zukünftig?

Was ich bei steute und auch bei der Ausbildung super finde, ist, dass ich in fast alle Abteilungen reinschnuppern kann. Dadurch lerne ich die Menschen gut kennen und wie die verschiedensten Dinge funktionieren; zum Beispiel wie unsere Schalter überhaupt funktionieren oder wie die dazugehörigen Rohstoffe bestellt werden. Weiterhin durfte ich mit auf Job-Messen fahren, was ich als sehr abwechslungsreich und interessant, sowie als gute Erfahrung empfunden habe. Ich freue mich auf alle weiteren Abteilungen, wie zum Beispiel Marketing und Vertrieb.


Sei offen für neue Erfahrungen, bleib neugierig und stelle viele Fragen!

Was macht steute für Dich zu einem guten Ausbildungsbetrieb?

steute ist meiner Meinung nach ein super Ausbildungsbetrieb, weil ich einfach merke, wie sehr man sich um die Auszubildenden kümmert. Wir haben zum Beispiel einmal im Monat ein Treffen zwischen den Industriekaufleuten und unseren Ausbildern, bei dem wir besprechen, wie es in den einzelnen Abteilungen läuft und was es sonst Neues gibt. Immer wenn ich Fragen habe, weiß ich, dass mir diese auch gut beantwortet werden. Weiterhin finde ich es gut, dass ich als Azubi nicht nur die "typischen Azubiaufgaben" übernehme, sondern auch Aufgaben, die mich fordern und einen guten Einblick in das Day-to-day-Leben der einzelnen Abteilungen bieten. Man bekommt Verantwortung übertragen und erfährt dadurch eine gewisse Wertschätzung.

Was würdest Du einem neuen Azubi mit auf den Weg geben?

Sei offen für neue Erfahrungen, bleib neugierig und stelle viele Fragen!