Fachbeiträge: Meditec

Gehe zu:Meditec

Fuß für die Funktion, Sprache für Geräteauswahl

Gerätesteuerung: Auf der Medica wird Steute Meditec einen Demonstrator für den interoperablen OP vorstellen. Darüber hinaus ist die Messe der Schauplatz für die Premiere eines neuen, modular aufgebauten Fußschaltersystems.

Quelle: medizin&technik (06/2017)
» Fachbeitrag herunterladen (143 K)
Gehe zu:Meditec

Bediensysteme für den vernetzten OP

In einem Projekt des Spitzenclusters it´s OWL haben der steute-Geschäftsbereich Meditec und das CITEC der Univer- sität Bielefeld diese Fragestellung praxisgerecht untersucht

Quelle: MED-Engineering (05/2017)
» Fachbeitrag herunterladen (77 K)
Gehe zu:Meditec

Bediensysteme: Vorteile für Funk

Der überwiegende Anteil der User Interface, die steute Meditec gemeinsam mit den Herstellern von Medizingeräten projektiert, kommuniziert per Funk mit den zugehörigen Geräten. Für diese Aufgabe hat der steute-Geschäftsbereich Meditec einen Funkstandard entwickelt, der die spezifischen Anforderungen der Medizintechnik erfüllt. In naher Zukunft, d.h. im hybriden und interoperablen OP, dürfte der Funkkommunikation nochmals größere Bedeutung zukommen.

Quelle: meditronic-journal (02/2017)
» Fachbeitrag herunterladen (641 K)
Gehe zu:Meditec

Nachgehakt: Wie geht es weiter im vernetzten Operationssaal?

Anfang des Jahres wurde basierend auf den Ergebnissen des BMBF-Projektes OR.NET ein gemeinnütziger Verein gegründet. Über den aktuellen Stand informiert Marc Stanesby, Geschäftsführer steute Schaltgeräte und Vorstand Industrie des Vereins OR.NET e.V.

Quelle: DeviceMed (11/2016)
» Fachbeitrag herunterladen (142 K)
Gehe zu:Meditec

Die Aufgabe: Komplexität beherrschen

Mit der zunehmenden Anzahl von Medizingeräten, die bei einer OP zum Einsatz kommen, steigt auch die Anzahl der Bediensysteme. Das aber bedeutet: Auch die Komplexität steigt, und ein intuitives Bedienen der Geräte fällt zunehmend schwerer. Deshalb werden künftig verschiedene Medizingeräte über ein gemeinsames User Interface bedient. Die Voraussetzungen dazu sind teilweise schon geschaffen worden.

Quelle: MEDengineering (04/2016)
» Fachbeitrag herunterladen (103 K)

Ergebnisse 1 bis 5 von insgesamt 9